Wien - Der börsenotierte Tiroler Maschinenbauer Jenbacher kauft ab 25. September 2001 eigene Aktien aus dem Streubesitz zurück. Das geht aus einer Veröffentlichung im Amtsblatt der "Wiener Zeitung" (Donnerstag) hervor. Durch das bis voraussichtlich bis 28. Februar 2002 laufende Programm will Jenbacher bis zu 100.000 eigene Aktien erwerben. Zweck des Rückkaufprogramms sei eine Stabilisierung des Aktienkurses. Der Rückkauf soll über die Börse in einer Preisspanne von 12 bis 24 Euro erfolgen. Die im Specialist Segment der Wiener Börse gelisteten Titel notierten heute bis 15:45 Uhr MESZ unverändert bei 13,00 Euro. (APA)