Eve Ensler über ihr Stück: "Dieses Stück ist entstanden, weil ich anfing, mir über die Vagina Sorgen zu machen. Ich machte mir Sorgen darüber, was wir über Vaginas denken, aber noch mehr beunruhigte mich, dass wir nicht über sie nachdenken. Auch um meine eigene Vagina machte ich mir Sorgen. Sie brauchte die Gesellschaft anderer Vaginas, eine Gemeinschaft, eine Kultur von Vaginas." Aus zahlreichen Gesprächen mit Frauen aus der ganzen Welt baut die Autorin Eva Ensler ein Stück über weibliche Intimität. Auf der Suche nach sinnlichen Darstellungsmöglichkeiten experimentiert das Theater Herzblut mit alten und neuen Symbolen und Ausdrucksformen. Körper- und bewegungsbetontes Schauspiel um eine von innen und außen bespielbare Rauminstallation aus Latex. (red)