Wien (APA) - Die gebürtige Köflacherin Sissi Tax (Jahrgang 1954) wird mit dem von der IG Autorinnen Autoren gestifteten Preis im Rahmen des Festes "Gegen den Strich - 10 Jahre Literaturhaus, 20 Jahre Übersetzergemeinschaft, 30 Jahre IG Autorinnen Autoren" im September ausgezeichnet. Der 1995 bei Droschl erschienene Prosa-Band "manchmal immer" von Sissi Tax entsprach dem alleinigen Juror Franz Schuh nach den Statuten des Preises, der an ein Buch geht, das bisher zu wenig gewürdigt wurde und dem so jene Aufmerksamkeit verschafft werden soll. Die seit 1982 in Berlin lebende Sissi Tax hat bis heute folgende Werke veröffentlicht: "Marieluise Fleißer: Schreiben, Überleben. Ein biographischer Versuch" (1984), "20 Jahre manuskripte" (Hg. gem. m. Alfred Kolleritsch) und "Gertrude Stein: Ein Buch mit da hat der Topf ein Loch am Ende eine Liebesgeschichte" (Übersetzung, gem. mit Oskar Pastior). Im aktuellen Herbst-Programm des Grazer Droschl Verlags ist ein neues Buch von Tax mit dem Titel "je nachdem" angekündigt. "Sissi Tax gerät in ihren Erörterungen existenzieller Fragen grundsätzlich vom hundertsten ins tausendste und schreibt sich in Strudel und Wirbel hinein, daß dem Leser Sehen und Hören vergeht", "Das Unübersetzbare, das Idiomatische, das Unverwechselbare jeder eigenen Sprache hat es der Autorin angetan - und was ihr da angetan wurde, das zahlt sie der Literatur mit Sprachspiel und nie versiegendem Witz zurück." (APA)