Oberwart - Die österreichische Rallye-Staatsmeisterschaft bleibt weiter spannend. Dafür hauptverantwortlich ist Franz Wittmann. Der feierte mit dem Toyota Corolla bei der Burgendland-Rallye seinen dritten Saisonsieg, Titelverteidiger Raphael Sperrer fiel nach einem Überschlag weit zurück, kämpfte sich mit dem Peugeot 206 WRC noch auf den vierten Platz hinter Willi Stengg (Golf TDI) und Beppo Harrach (Mitsubishi), seit Jahren der erste Gruppe N-Pilot auf dem Podest, nach vor. In der Meisterschaft führt Wittmann jetzt mit 117 Punkten vor Sperrer mit 110, doch ist diese Führung (noch) Theorie. Denn am Ende des Jahres gibt es Streichresultate - und rechnet man diese weg, dann hat Sperrer mit vier Saisonsiegen nach wie vor mit fünf Punkten Vorsprung die Nase vorne. Spannung ist bei der nächsten Rallye in der Steiermark jedenfalls garantiert, bei einem Sieg wäre Sperrer vorzeitig Meister. Die Entscheidung fiel schon auf der zweiten Sonderprüfung des zweiten Tages. Sperrer, zu diesem Zeitpunkt acht Sekunden voran, überschlug sich und blieb verkehrt liegen. Das Auto musste aufgestellt werden, der Oberösterreicher verlor fünf Minuten. (APA) Endstand: 1. Franz Wittmann/Heike Feichtinger (AUT) Toyota Cor. WRC 1:25:22 2. Willi Stengg/Tanja Neidhöfer (AUT) VW Golf IV TDI + 6:19 3. Raphael Sperrer/Per Carlsson (AUT) Peugeot 206 WRC 6:33 4. Beppo Harrach/Jutta Gebert (AUT) Mitsubishi (1. Gr. N) 6:38 5. Walter Kovar/Lamberta Kovar (AUT) Mitsubishi (2. Gr. N) 7:57 6. Hermann Gassner/Karin Tannhäuser (GER) Mitsubishi (3. N) 10:13 ÖM-Stand (ohne Streichresultate): 1. Wittmann 117 Punkte - 2. Sperrer 110 - 3. Baumschlager 76.