foto: derstandard/cremer
Die Wiener Konditorei Demel wird ab Mitte Oktober acht ihrer Nobelsüßigkeiten an ausgesuchte Geschäfte in ganz Österreich liefern. Helmut Wenschitz, der Maître Chocolatier "mit Optimalgewicht", ist für die Demel-Kreationen verantwortlich, nicht aber für deren Auslieferung. "Obwohl ich Platz genug hätte. Ich fahre den neuen Chrysler Grand Voyager mit dem 140 PS Turbo-Diesel-Motor, der eine wesentliche Verbesserung zum alten 115-PS-Modell darstellt. Hier passt alles: Fahrkomfort, Platzangebot, Ausstattung." Er ist "ein vernünftiger Fahrer, weil: Sportlich ist der Voyager nicht. Längere Strecken fahre ich meist mit Tempomat." Kleinlieferungen innerhalb Wiens werden gerne erledigt. "Dafür ist der Chrysler optimal, ich könnte mir kein besseres Auto vorstellen." Für das empfindliches Ladegut sind die dunklen Seitenfenster unentbehrlich: "Da ich ja hauptsächlich mit Schokolade zu tun habe, ist es wichtig, dass das Licht draußen bleibt. Darum ist auch die Klimaanlage unentbehrlich." Für die Luxusausführung wollte er sich dennoch nicht entscheiden: "Die gibt es ab 700.000 Schilling, das muss es dann auch nicht sein. Es reicht der Preis von einer halben Million." (AUTOMOBIL, 5.10.2001)