Die WAZ Mediengruppe (Essen) will in den serbischen Zeitungsmarkt investieren. Am Freitag haben WAZ-Vertreter einen entsprechenden Vertrag mit dem größten und ältesten serbischen Zeitungsverlag "Politika AD" unterzeichnet, meldet newsroom.de . Es sei vereinbart worden, in einer gemeinsamen Gesellschaft die "Politika AD" und die zu der Gesellschaft gehörenden Publikationen weiter zu entwickeln, teilte die WAZ mit. Redaktionelle Führung bleibt bei der Politika Die redaktionelle Führung verbleibe bei Politika. Im verlagswirtschaftlichen Bereich, vor allem bei Investitionen, habe die WAZ das Entscheidungsrecht. Der 1904 gegründete Verlag "Politika" ist nach serbischen Medienberichten noch aus den Zeiten von Ex-Präsident Slobodan Milosevic, dessen ergebenes Sprachrohr "Politika" jahrelang war, hoch verschuldet. Die WAZ-Gruppe gehört zu den führenden Medienunternehmen mit 25 Zeitungen und 50 Zeitschriften in sechs zentraleuropäischen Ländern, unter anderem in Kroatien und Rumänien. (red)