Rio de Janeiro - Der frühere brasilianische Fußball-Nationalspieler Edmundo von Cruzeiro Belo Horizonte ist wegen des Verdachts, gegen seinen Lieblingsverein Vasco da Gama einen Elfmeter absichtlich vergeben zu haben, fristlos entlassen worden. "Edmundo hat psychische Probleme", rechtfertigte der Klub-Präsident Zeze Perrella am Freitag den Rausschmiss des Starstürmers. Der Spieler werde auch keine Entschädigung bekommen, sagte Perrella. Edmundo erklärte, er weine Cruzeiro keine Träne nach und wolle am liebsten so schnell wie möglich wieder bei Vasco spielen. Mit dem Verein war er 1997 Meister und Torschützenkönig in Brasilien geworden. Der 28-jährige Edmundo, der in den vergangenen Jahren unter anderem in Italien bei SSC Napoli und bei AC Fiorentina gespielt hatte, hatte bereits vor dem Spiel von Cruzeiro in Rio de Janeiro am Mittwoch gesagt: "Ich habe noch nie ein Tor gegen Vasco geschossen und würde mich schlecht fühlen, wenn ich es täte." Während des Spiels, das Cruzeiro 0:3 verlor, schnappte Edmundo sich dann bei einem Elfmeter den Ball und schoss ihn sehr schwach in die Hände des gegnerischen Torwarts. Die Fans von Vasco bejubelten daraufhin den "verlorenen Sohn" lautstark. (APA/dpa)