Jerusalem - Israel und die Palästinenser haben in Jerusalem überraschend Gespräche über eine Eindämmung der Gewalt geführt. Der israelische Außenminister Shimon Peres und der palästinensische Kabinettsminister Saeb Erakat kamen am Sonntagabend zu einem vorher nicht angekündigten Treffen in Jerusalem zusammen, wie ein Vertreter der palästinensischen Autonomiebehörde mitteilte. Das Kabinett von Yassir Arafat hatte am Freitagabend in ungewöhnlicher scharfer Form kritisiert, dass Angriffe militanter Palästinenser auf israelische Bürger den Waffenstillstand untergraben und gegen palästensische Interessen gerichtet seien. Kein Ende der Gewalt Auch am Sonntag nahm die Gewalt jedoch kein Ende. Im Norden Israels riss ein palästinensischer Selbstmordattentäter einen Kibbuz-Bewohner mit in den Tod. In Hebron im Westhordanland wurde ein Palästinenser erschossen, drei weitere wurden verletzt. (APA/AP/dpa)