Damaskus - Syrien hat in einer ersten offiziellen Reaktion auf die US-Militärschläge gegen Ziele in Afghanistan auf einen Zusammenhang zwischen der Bekämpfung des Terrorismus und der Lösung des Nahost-Konflikts verwiesen. Die Araber und Syrien im Besonderen seien bereit zum Kampf gegen die wahren Terroristen überall, schrieb die englischsprachige "Syria Times" am Montag. Das Blatt betonte zugleich, dass es sich nicht nur bei den Tätern von New York und Washington um Terroristen handle. Gleiches gelte für israelische Besatzungssoldaten, die schutzlose Palästinenser im Westjordanland um im Gaza-Streifen töteten. Der libanesische Informationsminister Ghazi Aridi warnte davor, dass die jüngsten US-Militärschläge feindselige und unkontrollierbare Reaktionen auslösen könnten. Er verwies zugleich auf die am Dienstag und Mittwoch in Katar geplanten Treffen der Islamischen Konferenz und der Arabischen Liga, bei der die arabischen und moslemischen Staaten eine gemeinsame Haltung formulieren würden. (APA/dpa)