München - Auf dem deutschen Mobilfunkmarkt gibt es eine neue Marke: Wie das Konsortium Group 3G - bestehend aus dem spanischen Mobilfunkbetreiber Telefonica Moviles und der finnischen Sonera - am Mittwoch in München bekannt gab, wird es multimediafähigen Mobilfunk für die dritte Generation UMTS (Universal Mobile Telecommunications System) in Deutschland unter dem Namen "Quam" anbieten. Die Vermarktung für den Mobilfunk der dritten Generation soll noch in diesem Jahr beginnen. Group 3G hatte im vergangenen Sommer als einer von sechs erfolgreichen Bietern eine deutsche UMTS-Lizenz für jeweils mehr als 16 Mrd. DM (8,18 Mrd. Euro/112,6 Mrd. S) ersteigert. Markeneinführung auch in Österreich möglich Wie die spanische Zeitung "La Gaceta" berichtet, soll die Marke Quam auch in Österreich und die Schweiz genutzt werden, nicht aber in Italien. Ob "Quam" auch in Österreich eingesetzt werden wird, ist noch offen, hieß es bei der österreichischen Telefonica-Tochter 3G Mobile Telecom, die im Besitz einer österreichischen UMTS-Lizenz ist, auf APA-Anfrage. Man warte erst ab, ob sich die Marke in Deutschland etablieren könne. (APA/vwd)