Den Haag - Die Chefanklägerin des UNO-Kriegsverbrechertribunals in Den Haag, Carla del Ponte, hofft auf eine Festnahme der als Kriegsverbrecher angeklagten bosnischen Serben Radovan Karadzic und Ratko Mladic noch vor Ende des Jahres. Dabei setze sie auf Unterstützung durch US-Präsident George W. Bush, sagte sie am Mittwoch vor Journalisten in Den Haag. Weil die seit sechs Jahren Gesuchten von Leibwächtern gut gesichert seien, müssten SFOR-Truppen beim Versuch ihrer Festnahme mit Toten rechnen. "Das ist politisch eine heikle Sache", räumte die Anklägerin am Mittwoch vor Journalisten ein. "Präsident Bush hat jetzt den Krieg erklärt und gewarnt, dass man Opfer bringen müsse", sagte sie. Sie hoffe, dass Bush dazu auch auf dem Balkan bereit sei. Nach dem inzwischen ausgelieferten Ex-Präsidenten Slobodan Milosevic seien der Serbenführer Karadzic und sein General Mladic die wichtigsten Angeklagten des Tribunals. Der vom Sicherheitsrat geschaffene Gerichtshof könne seine Arbeit keinesfalls abschließen, ehe nicht beide gefasst sind. Sie sind vor allem wegen der Ermordung von 8000 Moslems nach der Eroberung der UNO-Schutzzone Srebrenica im Juli 1995 des Völkermords angeklagt worden. (APA/dpa)