Rom - Alitalia Linee Aeree Italiane SpA, Rom, hat seit dem 11. September einen Rückgang ihres Passagieraufkommens um mehr als 30 Prozent zu verzeichnen. Dies habe der Chief Executive des Konzerns, Francesco Mengozzi, einem parlamentarischen Ausschuss am Mittwoch mitgeteilt, sagte Senator Paolo Brutti nach dem Ende des Hearing. Brutti vertrat die Meinung, dass die Luftfahrtgesellschaft nun gezwungen sei, mehr als die bisher angekündigten 2.500 Stellen zu streichen. Allerdings habe Mengozzi keine derartigen Pläne angedeutet, erklärte ein anderes Mitglied des Ausschusses. Brutti ergänzte, dass mehrere Minister am Dienstag Abend darauf gedrängt hätten, dass die Regierung die EU um eine Subvention von 750 Mrd. Lire (387 Mill. Euro/5,33 Mrd. S) für Alitalia bitten solle. Dieser Betrag entspricht der letzten Tranche eines Hilfspakets im Umfang von insgesamt 1,55 Mrd. Euro (21,3 Mrd. S), das bereits im Jahr 1996 gebilligt worden war. Diese letzte Tranche war allerdings nie gezahlt worden. (APA)