Frankfurt - Der britische Hersteller von Flugzeugmotoren Rolls-Royce Plc wird nach Zeitungsinformationen in der kommenden Woche die Streichung von rund 3.000 Stellen bekannt geben. Grund für den voraussichtlichen Arbeitsplatzabbau sei die sinkende Nachfrage nach Flugzeugmotoren von Seiten der krisengeschüttelten Luftverkehrsbranche, berichteten britische Zeitungen am Sonntag. Nach Informationen des "Sunday Telegraph" sei auch damit zu rechnen, dass Rolls-Royce Plc eine Verschlechterung der Geschäftsentwicklung seit den Anschlägen in den USA am 11. September bekannt geben werde. Vom Unternehmen war am Sonntag niemand zu einer Stellungnahme zu den Berichten zu erreichen. Rolls-Royce erwirtschaftet über die Hälfte seiner Umsätze mit Unternehmen der zivilen Luftfahrt. (APA/Reuters)