Preston/USA - Mit einem gestohlenen Kleinflugzeug hat ein Amerikaner 80 Kilometer weit zum Teil im Tiefflug zurückgelegt und die US-Luftwaffe in Aufregung versetzt. Der Mann namens Raymond Montgomery kappte bei seinem Irrflug durch Idaho am Montag mehrere Stromleitungen, riss dabei mindestens drei Masten um und warf eine Rohrbombe ab, die auf einer Landstraße aufschlug, ohne zu explodieren. Montgomery brachte sich in der Ortschaft Preston in den Besitz der einmotorigen Champion 7GC und flog teilweise nur in drei Meter Höhe übers Land, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Zwei F-16-Abfangjäger der Luftwaffe stiegen auf, um Schlimmeres zu verhüten. Montgomery landete jedoch vor Ankunft der Kampfflugzeuge auf einem kleinen Flugplatz in Utah. Montgomery stahl schon einmal im Jahr 1988 ein Flugzeug und fiel wegen übermäßigen Alkoholkonsums auf. Nach der Verhaftung des Flugzeugdiebs sagte ein FBI-Sprecher: "Wir sind uns nicht schlüssig, was seinen Geisteszustand betrifft." (APA/AP)