Washington - Das Ozonloch über der Antarktis erreicht im vierten Jahr in Folge die Größe von Nordamerika. Nach Angaben der amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA vom Dienstag hat das diesjährige Ozonloch nahezu unverändert eine Größe von 26 Millionen Quadratkilometern. Den Wissenschaftern zufolge spiegelt die gleich bleibende Größe die Konzentration von Ozonkillern wie Chlorkohlenwasserstoff-Verbindungen in der Atmosphäre wider, die einen Spitzenwert erreicht hat und nur langsam sinkt. Erst wenn sich diese Verbindungen in den kommenden 30 bis 50 Jahren abgebaut haben, würde sich das Ozonloch merklich verkleinern. (APA)