Basel - Die Crossair akzeptiert unpräjudiziell und freiwillig bisher ausgestellte Swissair-Flugscheine auf ihrem Streckennetz. Für die Annahme der bereits ausgestellten Swissair-Flugscheine (deren Ticketnummer mit 085 anfängt) für Destinationen, die jeweils von der Crossair bedient werden, ist es nötig, dass sowohl das Ticket noch gültig ist als auch die anwendbaren Tarifbedingungen erfüllt sind. Ausgenommen von dieser Regelung sind Swissair-Flugscheine, die jüngst im Rahmen der Spezialaktion für 300 und 800 Franken von der Swissair ausgestellt wurden. Umbuchungen möglich Umbuchungen in Folge von Flugplanänderungen auf Flügen mit gleichem Start- und Zielort werden ohne Kostenfolge für die Passagiere vorgenommen und sind lediglich von der Verfügbarkeit abhängig. Die Crossair fällt diesen Entscheid, weil sie das Vertrauen ihrer Kundschaft als das wichtigste Gut erachtet und die bestehende Unsicherheit in dieser Angelegenheit beenden möchte. Sie tut dies freiwillig und ohne dazu in irgendeiner Weise verpflichtet zu sein. UBS fixiert Crossair-Kredit UBS, Credit Suisse und die Crossair haben die Eckpfeiler des Kreditvertrages über 500 Millionen Franken (338 Mill. Euro/4,66 Mrd. S) für die Crossair unterzeichnet. Damit erhält die Crossair die Mittel zum Ausbau ihres Streckennetzes. 100 Mill. Franken stehen sofort zur Verfügung und sind vom Crossair-Verwaltungsrat bewilligt worden; weitere 100 Mill. Franken werden freigegeben, wenn der Businessplan vom Crossair-Verwaltungsrat genehmigt und von den Banken akzeptiert worden ist. Weitere Tranchen werden nach dem Bedürfnis der Crossair gemäß späteren Business-Plan-Schritten zur Verfügung stehen. Die Arbeiten am Projekt Phoenix zum Ausbau der Crossair laufen auf vollen Touren weiter. (APA)