Kabul/Kairo - Nach einem amerikanischen Luftangriff am Stadtrand der afghanischen Hauptstadt Kabul ist es am Mittwoch zu einer sehr großen Explosion gekommen. Der arabische TV-Sender "Al Jazeera" in Katar zeigte anschließend eine riesige schwarze Rauchwolke, die im Nordwesten der Stadt aufstieg. Der Korrespondent des Nachrichtensenders in Kabul erklärte, die Erschütterung sei noch in weit entfernten Vierteln zu spüren gewesen. Die Amerikaner hätten möglicherweise ein in diesem Gebiet liegendes Öl-Depot getroffen. Der Journalist sagte, kurz zuvor habe er über Kabul einen Langstreckenbomber vom Typ B-52 gesehen. Über die bei US-Angriffen zerstörten militärischen Einrichtungen könne er nichts sagen, da diese für Journalisten nicht zugänglich seien, anders als die zerstörten Wohnhäuser. Bei den US-Luftangriffen auf Kandahar sind nach Angaben der Taliban in den vergangenen zwei Tagen 47 Zivilisten getötet worden. Dies erklärte ein Vertreter des Taliban-Informationsministeriums, Abdul Hanan Himat, am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Kabul. (APA/dpa/AP)