Hamburg - Dieter Bohlen scheint diesmal tüchtig ins Fettnäpchen des guten Tons getreten zu sein,denn der 47-jährige Pop-Millionär bestritt am Mittwoch Vorwürfe Feldbuschs, er habe sie während ihrer Kurz-Ehe vor fünf Jahren geschlagen, bleibe aber dabei, dass er, seine Ex-Frau nie krankenhausreif geschlagen habe. "Wie immer verkauft sich Verona natürlich ganz toll", sagte Bohlen weiter. "Nur an der Geschichte ist nichts dran. Alles, was sie erzählt, ist total gelogen, pure Inszenierung. Alles Marketingstrategie. Verona macht schlichtweg Eigenwerbung." "Fünf Jahre hat Verona zu diesem Thema nichts gesagt und jetzt, wo neue Projekte vor der Tür stehen, wird die alte Geschichte wieder hervorgeholt", sagte Bohlen in einem RTL-Interview. "Da kann ja was nicht stimmen." Bohlen spielte dabei möglicherweise auf den Start von Feldbuschs neuer TV-Reihe "Einfach Verona" am Samstag auf SAT.1 an. Die 33-jährige Entertainerin hatte in einer Sonderausgabe der "Johannes B. Kerner"-Show im ZDF berichtet, dass ihr Ex-Mann sie während der Ehe geschlagen habe. Mitten in ihrer Erzählung brach sie in Tränen aus. Kerner bot an, die Show zu unterbrechen, Feldbusch bestand jedoch auf Fortsetzung. Die Sendung sollte am Mittwochabend um 23.15 Uhr ausgestrahlt werden. (APA/dpa)