Foto: PhotoDisc

Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Archiv
Sony Ericsson hat am Donnerstag, sein jüngstes Bluetooth-Headset vorgestellt. Das HBH-20 wird als Klipp an der Kleidung oder Anhänger getragen. Damit folgt das Gerät dem Design von "traditionellen" Freisprecheinrichtungen für Handys und verfügt über keinen starren Bügel wie das erste Bluetooth-Headset von Ericsson. Sony Ericsson bringt das Headset mit austauschbaren Covers in Silber und Dunkelblau auf den Markt. Alle Funktionen steuerbar Das HBH-20 besteht aus einer Bluetooth-Sendeeinheit und einem Ohrknopf, die mit einem kurzem Kabel verbunden sind. An dem Kabel hängt auch das Mikrofon. Wird der Ohrknopf nicht gebraucht, lässt er sich in der Bluetooth-Einheit unterbringen. Alle wichtigen Telefonfunktionen können direkt vom HBH-20 gesteuert werden, ohne dass der Benutzer sein Handy berühren muss. Dazu hat Ericsson in die Basiseinheit drei Tasten für die Rufannahme, für die Aktivierung der Sprachwahl und zum Ablehnen eingehender Anrufe integriert. 60 Stunden Standby Das gesamte Headset wiegt 26 Gramm. Das HBH-20 ermöglicht eine Gesprächszeit von bis zu vier Stunden. Im Standby-Modus kann das Gerät bis zu 60 Stunden betrieben werden. Das Headset wird Anfang November auf den Markt kommen. Ein genauer Preis wurde von dem Unternehmen noch nicht bekannt gegeben.(pte)