Kiryat Shoma - Im Grenzgebiet zwischen Israel und dem Libanon ist es am Montag zu neuen Feindseligkeiten gekommen. Nach Informationen aus israelischen Militärkreisen wurde der Abschnitt der so genannten Shebaa-Farmen von libanesischem Staatsgebiet aus mit Raketen beschossen. Die israelische Armee hat in dem Grenzdreieck mit dem Libanon und Syrien Raum Boden-Luft-Raketen und Abwehrsysteme gegen Leichtflugzeuge stationiert. Der Libanon und Syrien wollen den israelischen Truppenabzug aus dem Südlibanon vom Mai des Vorjahres erst dann als vollständig anerkennen, wenn Israel auch die umstrittenen Shebaa-Ländereien im Dreiländereck räumt. Der Libanon beansprucht mit syrischer Unterstützung das kleine Territorium für sich, während es nach israelischer Auffassung ursprünglich zu Syrien gehörte und deshalb erst im Rahmen eines Friedensvertrages mit Syrien zurückgegeben werden soll. Die israelische Luftwaffe hat am Montag nach Augenzeugenberichten Stellungen bei der libanesischen Ortschaft Kfar Chouba angegriffen. Israel hatte sich im Mai 2000 nach 22-jähriger Okkupation aus dem Südlibanon, der besetzten so genannten "Sicherheitszone", zurückgezogen. Der Libanon beansprucht aber auch das Gebiet der Shebaa-Ländereien, das weiter von Israel besetzt wird. Im April hatte Israel zum ersten Mal seit fünf Jahren syrische Militärstellungen im Libanon angegriffen. Im Libanon sind noch etwa 22.000 syrische Soldaten stationiert. (APA)