Wien - Der Kärntner Elmar Lichtenegger, eines der Aushängeschilder der heimischen Männer-Leichtathletik, hat sich für die Hallen-EM 2002 in Wien (1.-3. März) den Gewinn einer Medaille zum Ziel gesetzt. "Darauf arbeite ich hin, ich will die Chance unbedingt nützen", sagte Lichtenegger am Dienstag in Wien. Der 27-jährige Hürdensprinter, der wie zuvor schon Stephanie Graf ein Werbeplakat für die Titelkämpfe ziert, steckt mitten in der Vorbereitung, die er ab 30. November für drei Wochen in Teneriffa absolviert. Das Training verläuft intensiv wie nie, dafür will der Zweite der Studenten-WM seine Wettkampf-Einsätze in der kommenden Hallen-Saison reduzieren. Vor der vergangenen EM hatte er 23 Läufe absolviert, diesmal wird sich Lichtenegger mit sieben oder acht Meetings begnügen und möglichst früh im Dusika-Stadion trainieren, um den Heimvorteil optimal zu nützen. Die Staatsmeisterschaft zwei Wochen vor der EM wird für ihn wie für die Veranstalter zur Generalprobe. Je 1.000 karten sind für das Wochenende schon verkauft. Bei den Titelkämpfen in der Heimat hofft Lichtenegger endlich auch auf das nötige Glück. Mehrfach hatte er Halbfinale oder Finale knapp verpasst, im Februar 2000 in Gent sogar eine EM-Medaille um wenige Tausendstel. "Irgendwann kommt alles zurück, ich hoffe, dass in Wien das Glück auf meiner Seite ist", meinte der Athlet von VST Laas Völkermarkt.(APA)