Brüssel - Die Europäische Kommission hat in einem Brief drei europäische Regierungen gemahnt, den von ihnen gewährten Versicherungsschutz für ihre nationalen Fluggesellschaften sofort vorzulegen. Der Sprecher von EU-Verkehrskommissarin Loyola de Palacio sagte am Mittwoch in Brüssel, Deutschland, Frankreich und Österreich, die ihre Haftungsübernahmen bisher noch nicht der Kommission vorgelegt hätten, erhielten in diesen Tagen einen entsprechenden Aufforderungsbrief. Die EU-Staaten sind verpflichtet, ihr Eintreten für die Fluggesellschaften von Brüssel genehmigen zu lassen. Dies gilt sowohl für die bereits übernommene Verpflichtung nach dem 11. September wie für allfällige Verlängerungen. Verkehrsexperten über Prämien noch uneinig Am Vortag hatte die Behörde die Haftungsgarantien des britischen Staates für die dortigen Airlines genehmigt. EU-Verkehrsexperten sind derzeit noch uneins, welche Prämie die Gesellschaften für die Übernahme des Versicherungsrisikos zahlen sollen. Nach dem Terroranschlag in den USA hatten die Versicherungsgruppen die Deckungssummen für Kriegsschäden drastisch gesenkt bzw. die Prämien für den Versicherungsschutz stark erhöht. Daraufhin übernahmen die Staaten vorübergehend die Haftung. Diese muss von der EU-Kommission aber genehmigt werden. Die EU-Behörde hatte grundätzlich zugestimmt, solche Garantien zuzulassen.(APA)