Taschkent/Teheran - Usbekistan öffnet seine Grenze zu Afghanistan, um die humanitäre Hilfe der UNO für die Not leidende Bevölkerung in Nordafghanistan zu erleichtern. Wie der UNO-Koordinator für humanitäre Hilfe, Kenzo Oshima, am Donnerstag in Taschkent bekannt gab, stellt die usbekische Regierung für die Hilfsmaßnahmen den an der Grenze gelegenen Fluss- und den Flughafen von Termes sowie Frachtkähne zur Verfügung. Usbekistan hatte die Grenze bei Termes 1998 geschlossen, nachdem die radikalislamischen Taliban die Stadt Mazar-e-Sharif und andere Orte in Afghanistan erobert hatten. An der Grenze zu Iran trafen unterdessen innerhalb eines Tages mehr als 2000 afghanische Flüchtlinge ein. Nach Angaben des UNO-Hochkommissariats für Flüchtlinge (UNHCR) brachte der iranische Rote Halbmond die Flüchtlinge im Lager Makaki auf aghanischem Territorium unweit der iranischen Grewnzstadt Sabol unter. Insgesamt leben dort jetzt 3740 Flüchtlinge. In einem anderen Lager in der Nähe von Makaki sind weitere 600 Flüchtlinge untergebracht. (APA)