Foto:Cremer
Brüssel - Keine Gefahr einer Rezession für Österreich sieht der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV), Lorenz Fritz. Der EU-Raum habe heute eigene Wachstumschancen unabhängig von der US-Wirtschaft. Österreich profitiere von den starken Handelsbeziehungen zu den Nachbarländern Mittel- und Osteuropas, die ein "paar Zehntel Prozent" zum Wachstum beitragen würden, sagte Fritz am Mittwochabend vor Journalisten in Brüssel. Fritz zitierte Prognosen, wonach die Chance für eine Rezession in Europa derzeit nicht größer als 25 Prozent sei. "Wir dürfen keine Rezession herbeireden, sondern müssen jetzt arbeiten", sagte der IV-Generalsekretär. Die USA stehen dagegen aller Voraussicht sehr wohl vor einer Rezession, meint der IV-Generalsekretär. Nach US-Definition spricht man bei zwei aufeinanderfolgenden Quartalen mit einem Wachstumsrückgang von einer Rezession. Die weitere Entwicklung der US-Wirtschaft werde stark vom Konsumverhalten der Bevölkerung abhängen. Die US-Regierung versuche zwar mit Steuersenkungen gegenzusteuern, zu befürchten sei aber ein Anstieg der Sparquote anstatt höherer Konsumausgaben. (APA)