Wien - Eine klare Absage erteilte Bundeskanzler Wolfgang Schüssel in seiner Rede anlässlich de Nationalfeiertages im Sonderministerrat: "Die alten Schablonen - Lipizzaner, Mozartkugeln oder Neutralität - greifen in der komplexen Wirklichkeit des 21. Jahrhunderts nicht mehr", so der Kanzler wörtlich. Das Engagement Österreichs sei besser zu messen an den Beteiligungen im internationalen Bereich, "als an irgendwelchen abstrakten Rollen". Der Kanzler rief dazu auf, den Nationalfeiertag als Anlass zu nehmen, über die Identität und das Selbstbild Österreichs - jenseits von Nostalgie - nachzudenken. Das Selbstverständnis Österreichs habe sich seit dem 26. Oktober 1955 - dem Tag der Beschlussfassung des Neutralitätsgesetzes - verändert. (APA)