Berlin - Die deutsche Bundesanstalt für Arbeit soll Green-Cards für weitere 10.000 ausländische Spezialisten der Informationstechnik ausstellen. Nach der Sitzung des Bundeskabinetts, auf der über die aktuelle Entwicklung bei der Anwerbung ausländischer Spezialisten beraten wurde, teilte das Arbeitsministerium am Mittwoch mit, Minister Walter Riester (SPD) werde die Bundesanstalt für Arbeit beauftragen, entsprechende Aufenthaltsgenehmigungen zu erteilen. Die Green-Card-Regelung, mit der Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) auf den eklatanten Fachkräftemangel in der deutschen IT-Branche reagiert hatte, gilt seit 1. Jänner 2000. Seitdem wurden nach amtlichen Angaben rund 10.000 ausländische Spezialisten angeworben. Unterdessen warb Schröder während seiner Südostasien-Reise in der indischen High-Tech-Metropole Bangalore erneut um junge indische IT-Spezialisten für die deutsche Wirtschaft. Indien verfügt vor allem über gut ausgebildete Software-Spezialisten. Schröder äußerte die Hoffnung, junge indische Fachkräfte in diesem Bereich für die Arbeit in Deutschland interessieren zu können. (APA/Reuters)