Eine Untersuchung hat ergeben, dass User, die ihren Computer mit einer Firewall schützten, sich nicht allzu sicher fühlen sollten. Zwar schützen Programme wie Zone Labs' ZoneAlarm oder Symantecs Norton Internet Security gegen Attacken von außen, ist aber der Computer von einem Trojaner oder Wurm befallen, können private Daten durch den Internet Explorer oder Netscape leicht ins Netz gelangen. Grund dafür ist die Systemarchitektur von Windows, die es zulässt, dass ein Programm ein anderes kontrolliert. Firmen die Firewalls produzieren kennen das Problem, betonen aber, dass es sich um einen "Microsoft Bug" handelt. Um wirklich sicher zu sein, sollte eine Firewall in Kombination mit einem Anti-Viren-Programm verwendet werden. Lesen Sie hier den genauen Report des Sicherheitsexperten Robin Keir (Foundstone). Mit einem von ihm entwickelten Programm können sie die Sicherheit ihres Computers überprüfen. (red)