Kairo - Ein Rinderzüchter hat in der ägyptischen Provinz Scharkia den Ehemann seiner Geliebten erwürgt und die Leiche anschließend in eine tote Kuh eingenäht. Ein Bauer war auf den grausigen Fund gestoßen, als er dem am Straßenrand liegenden Tier das Fell abziehen wollte, berichtete die Kairoer Tageszeitung "Egyptian Gazette" am Montag. Mörder opferte eine Kuh Die Polizei habe den Rinderzüchter und die Frau inzwischen unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Nach Polizeiangaben hätten die beiden beschlossen, den Ehemann aus dem Weg zu räumen, nachdem dieser von ihrem Verhältnis erfahren hatte. Für den Mord opferte der Rinderzüchter eigens eine Kuh, die er mit Hilfe von Rattengift tötete. (APA/dpa)