Washington- Sein Kiefer ist knapp zwei Meter lang, und mit seinen 132 Zähnen konnte es vor 110 Millionen Jahren wahrscheinlich sogar Dinosaurier zermalmen: Ein Skelett-Modell des im vergangenen Jahr entdeckten Riesenkrokodils ist seit Freitag im Gebäude der National Geographic Society in Washington zu sehen. Eine Replik des imposanten Tiers ist außerdem seit kurzem im Australian Museum von Sydney zu bestaunen. Das von Dinosaurier-Forscher Paul Sereno in Niger ausgegrabene Skelett gehört zu einem Tier der Spezies Sarcosuchus imperator. Der riesige Kiefer und die kräftigen Zähne deuten laut Sereno darauf hin, dass sich das Krokodil wahrscheinlich größtenteils von Landtieren ernährt hat. Die Augenhöhlen seien nach oben gerichtet, so dass das Tier während der Jagd unter Wasser bleiben konnte, sagte der Wissenschafter. (APA/AP)