Sven-Göran Eriksson (Englischer Teamchef): "Wir sind ohne Zweifel in der schwierigsten Gruppe. Es wird sehr schwer, aber alles ist möglich. Das war kein glücklicher Abend, aber das Glück wird im Juni zu uns zurückkehren. An einem guten Tag können wir jedes Team der Welt schlagen." David Seaman (Englischer Teamtorwart): "Das Argentinien-Spiel ist eine große Chance zur Revanche für das Ausscheiden von 1998. Ich glaube, Herr Beckham wird über dieses Los sehr erfreut sein."

Rudi Völler (DFB-Teamchef): "Ich glaube, wir haben eine mittelprächtige Gruppe erwischt und in Kamerun eine absolute Top-Mannschaft als Gegner. Bei Irland darf man nicht vergessen, dass die Mannschaft mit den Holländern einen Top-Gegner in der Qualifikation ausgeschaltet hat. Aber: Wir wollen natürlich weiterkommen und das müsste auch zu schaffen sein. Wenn wir die Form aus den letzten Länderspielen erreichen, bin ich zuversichtlich." Winfried Schäfer (Trainer Kamerun): "Der Rudi Völler und ich - wir haben vorhin noch geflachst. Wir wollten eigentlich nicht zusammen gelost werden. So ist es natürlich eine sehr schwere Gruppe. Jetzt müssen wir halt beide weiterkommen." Mick McCarthy (Irischer Teamchef): "Ich bin zufrieden mit der Auslosung. Gerade habe ich mit Eriksson gesprochen, ich glaube ich bin weit glücklicher als er."

Felipe Scolari (Brasilianischer Teamchef): "Das ist eine exzellente Gruppe. Wir müssen uns aber im Klaren sein, dass jeder Gegner seine Qualitäten hat, auch wenn er nicht Argentinien oder England heißt." Carlos Alberto Parreira (Brasilien Weltmeister-Coach 1994) "Das sind die leichtesten Gegner, die wir jemals in einer ersten WM-Runde zugelost bekommen haben." Zico (ehemaliger brasilianischer Weltklassemann): "Das lief optimal. Wir haben eine Wuschgruppe. Wir sind bereits im Achtelfinale." Senol Günes (Türkischer Teamchef): "Das brasilianische Team war für uns schon immer die Traum-Mannschaft, die wir uns zum Vorbild genommen haben. Unser großes Ziel ist, das Achtelfinale zu erreichen, aber das wird nicht einfach." Abdullah (türkischer Teamspieler): "Aus unserer Sicht ist das eine schöne Gruppe."

Roger Lemerre (Französischer Teamchef): "Gut, dass wir nicht Portugal oder England bekommen haben, aber mit Uruguay treffen wir auf eine starke südamerikanische Mannschaft, die wir noch nicht gut kennen." Zinedine Zidane: "Uns erwartet gegen Senegal ein körperbetontes Match. Die Argentinien-Gruppe ist die stärkste, alle anderen sind ungefähr gleich." Marcel Desailly (Französischer Kapitän): "Ich bin glücklich, dass wir unser erstes Spiel gegen Senegal bestreiten. Dänemark wird die schwierigste Aufgabe, aber Senegal könnte für eine Überraschung sorgen. Wenn wir uns die Argentinien-Gruppe anschauen, können wir uns über unser Los nicht beschweren." Bruno Metsu (Senegalesischer Teamchef): "Unser Traum geht weiter. Es ist eine Ehre, gegen Frankreich zu spielen. Die WM vor Milliarden TV-Zuschauern gegen den Titelverteidiger zu eröffnen, das ist unvorstellbar. Morten Olsen (Dänischer Teamchef): "Ich glaube, wir werden uns den zweiten Gruppenplatz mit Senegal ausspielen."

Jerzy Engel (Polnischer Teamchef): "Unsere Gruppe hat mit Portugal einen großen Favoriten, alle anderen Teams sind ungefähr gleich stark und werden sich wohl den zweiten Platz ausmachen." Antonio Oliveira (Portugiesischer Teamchef): "Es ist nicht so einfach, wie es aussieht. Südkorea ist eine starke Heimmannschaft, Polen ein gutes europäisches Team mit einem gefährlichen Angriff, und die USA hat eine WM-erprobte Mannschaft." Luis Figo: "Polen dürfte in unserer Gruppe der härteste Gegner sein." Guus Hiddink (Südkoreanischer Teamchef): "Ich würde nicht sagen, dass es ein unglückliches Los war."

Mirko Jozic: (Kroatischer Teamchef): "Ich wünschte, wir hätten eine andere Gruppe erwischt. Aber unser Ziel ist, das Achtelfinale zu erreichen, und dazu sind wir fähig." Giovanni Trapattoni (Italienischer Teamchef): "Ich bin halbwegs zufrieden, es hätte schlimmer kommen können."