Washington - In der Karibik haben US-Biologen das kleinste Reptil der Welt entdeckt. Die 16 Millimeter lange Eidechse mit dem Namen Jaragua Sphaero lebt in dem dominikanischen Jaragua-Nationalpark und im Süden der Insel Hispaniola, wie die Organisation Conservation International am Montag mitteilte. Die Zwerg-Eidechse sei zusammen mit einer auf den Jungfraueninseln lebenden Eidechsen-Gattung die kleinste von 23.000 bekannten Reptilien, Vögeln und Säugetieren. Die Entdeckung zeige, wie wenig man bisher über die Lebewesen auf der Erde wisse, sagte die Biologin Blair Hedges von der Universität Pennsylvania. Obwohl die Karibik schon seit hunderten Jahren erforscht werde, habe man von der Existenz der Spezies bisher nichts gewusst. Der kleine Jaragua Sphaero ist den Entdeckern zufolge aber genau wie andere Zwerg-Reptilien in der Karibik vom Aussterben bedroht. "Wenn die Karibik weiterhin so schnell ihre Artenvielfalt verliert, dann wird in den nächsten Jahren eines der bemerkenswertesten Bio-Systeme der Welt zerstört", warnten die US-Forscher. (APA)