Wien - Den nationalen Konsens in Österreich zu Fragen der Behindertenpolitik, betonte Sozialminister Herbert Haupt (F) anlässlich des europäischen Tages der Behinderten. Mit dem Tag soll das Europäische Jahr der Menschen mit besonderen Bedürfnissen 2003 vorbereitet werden. Erst kürzlich hatte die "Arbeitsgemeinschaft für Rehabilitation" Haupt zufolge im Auftrag des Sozialministeriums den nationalen Informationstag für behinderte Menschen veranstaltet und dabei gefordert, alle Barrieren für behinderte Menschen aus dem täglichen Leben zu verbannen. Nun gelte es, diese Ideen auch im europäischen Kontext zu verwirklichen. Die Bevölkerung sensibilisieren "Es gilt mit Herz und Verstand, Menschen mit Behinderung ganz selbstverständlich in die Gesellschaft zu integrieren", so Haupt. Dafür müsse die Bevölkerung verstärkt sensibilisiert werden, betonte der Sozialminister. Haupt kündigte die Erstellung eines Berichtes der Bundesregierung zur Lage von Menschen mit Behinderungen an. Dieser solle 2002 zum ersten Male umfassend über die Behindertenpolitik informieren und dabei alle Lebensbereiche umfassen. Der Bericht werde an den Nationalrat gehen und soll alle fünf Jahre aktualisiert werden. Ein weiterer Schwerpunkt sein ein behindertenfreundlicher Tourismus, unterstrich Haupt. Dazu gebe es einen Wettbewerb, der im Dezember mit der Preisverleihung abgeschlossen werde. Als weiteres großes Vorhaben bezeichnete Haupt die Bilanz von zehn Jahren Pflegevorsorge im Jahre 2003. (APA)