Wien - Der Wiener Gastronom Uwe Vinzenz Kohl hat am Montag erwartungsgemäß für die Uwe V.Kohl GmbH & Co KG, die die Wiener Nobellokale "Drei Husaren", Grotta Azzura" und "Restaurant Sailer" betreibt, beim Handelsgericht Wien den Ausgleichsantrag gestellt. Der Kreditschutzverband von 1870 (KSV) erwartet die Verfahrenseröffnung heute oder spätestens morgen. Kohl betreibt als Einzelunternehmer auch das Restaurant Nikolauszeche im burgenländischen Purbach, das nicht insolvent ist. Überschuldung von 19,2 Mill. S. In den von der insolventen KG betriebenen Lokalen sind 66 Mitarbeiter beschäftigt. Die Gesamtpassiva der drei insolventen Restaurants belaufen sich auf 28,5 Mill. s (2,07 Mill. Euro). Die Aktiva werden mit 9,3 Mill. S angegeben. Daraus ergibt sich eine Überschuldung von 19,2 Mill. S. Als Insolvenzursache gibt das Unternehmen an, dass im Restaurant Sailer die Platzumsätze nicht erreicht wurden und nach den Terroranschlägen vom 11. September auch in den Lokalen Drei Husaren und Grotta Azzurra die Umsätze eingebrochen sind. Den rund 105 Gläubigern wird die gesetzliche Mindestquote von 40 Prozent zahlbar innerhalb von zwei Jahren ab Annahme des Ausgleiches angeboten. Zur Finanzierung des Ausgleiches sollen die Lokale Sailer und die burgenländische Nikolauszeche verkauft werden. (APA)