Ankara - Die Türkei ist über die dramatische Zuspitzung des israelisch-palästinensischen Konflikts "besorgt" und hat beide Seiten zu "höchster Mäßigung" aufgerufen. Ministerpräsident Bülent Ecevit telefonierte am Dienstag mit Israels Premier Ariel Sharon, nachdem er bereits zuvor mit dem palästinensischen Präsidenten Yasser Arafat gesprochen hatte. "Arafat ist bereit, sich an den Verhandlungstisch zu setzen", sagte Ecevit vor Journalisten in Ankara. US-Außenminister Colin Powell wird am Dienstag in der Türkei erwartet. Das türkische Außenministerium kommentierte "mit großer Sorge" die israelischen Angriffe auf Arafats Hauptquartier. Sie seien geeignet, zu noch schwereren Auswirkungen als schon bisher zu führen. "Wir meinen, dass diese Vergeltungsschläge den Zielen der Terroristen dienen, die mit ihren Terroranschlägen gegen den Frieden arbeiten", hieß es in einer Erklärung des türkischen Außenministeriums. Das einzige moslemische NATO-Mitglied Türkei unterhält sowohl zu Israel als zu Palästina gute Beziehungen. (APA/dpa)