Woodcliff Lake - Der deutsche Autokonzern BMW bleibt in den USA dank seiner erfolgreichen Sportwagen auf der Überholspur. Der Autoabsatz kletterte im November im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,2 Prozent auf 18.107 Einheiten, teilte BMW am Montag in Woodcliff Lake mit. Dazu habe der Verkauf von sportlichen Modellen mit einem Plus von 17,2 Prozent auf 3.993 Einheiten entscheidend beigetragen. In den ersten elf Monaten des Jahres verkaufte BMW in den USA 194.713 Einheiten. Das sind 15,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Damit hat BMW bereits jetzt sein Rekordergebnis aus dem Jahr 2000 übertroffen. Im Vorjahr hatten Bayern insgesamt 189.423 Einheiten verkauft. (APA/dpa)