Washington - Die ranghöchste Pilotin der US-Luftwaffe hat eine Klage gegen den Schleierzwang für Frauen in Saudiarabien eingereicht. US-Soldatinnen, die die Kasernen in Saudiarabien verlassen, dürfen dies nur in Begleitung von Männern tun, dabei müssen sie wie auch sonst die Frauen in dem streng moslemischen Land einen Schleier vom Kopf bis zu den Füßen tragen und in Fahrzeugen nur auf der Rückbank sitzen. Oberstleutnant Martha McSally erklärte, dies alles diskriminiere Frauen und verstoße gegen ihre Religionsfreiheit, weil sie die Gebräuche einer Religion annehmen müssten, die nicht die ihre sei. Zudem werde ihre Autorität als Offizier untergraben. Die 35-Jährige reichte ihre Klage gegen diese Verhaltensvorschriften der US-Armee für Saudiarabien in Washington ein. Beklagter ist Verteidigungsminister Donald Rumsfeld. Die Rechte der Frauen sind in Saudiarabien sehr beschränkt. So stehen ihnen auch nur wenige ausgewählte Berufe im Gesundheits- und Bildungswesen offen, in denen sie keinen direkten Kontakt mit Männern haben. Für eine Reise benötigen Frauen die schriftliche Erlaubnis ihres Ehemannes oder eines nahen männlichen Verwandten. Autofahren ist für Frauen verboten. (APA/AP)