Die Mediaplanung der Bank Austria/Creditanstalt in Österreich und neun weiteren Staaten in Mittel- und Osteuropa übernimmt ab Jänner die Mediacom. Damit konnte sich die Mediaagentur von Peter Lammerhuber gegen die "Hausagentur" der Gruppe, die Mediaselect, durchsetzen.

"Die Schlacht hat die Mediaselect vor allem im Ausland verloren", teilte BA/CA-Kommunikationsleiter Gerhard Reidlinger mit. Der Verlust des von der Agentur seit den Siebzigerjahren betreuten Etats in Höhe eines "dreistelligen Millionenbetrags" ziehe nun auch eine gesellschaftsrechtliche Entflechtung mit sich: Zuletzt befand sich die Mediaselect zu je 35 Prozent im Eigentum von Bank Austria und Creditanstalt sowie zu je 15 Prozent von Omnimedia und Industriellenvereinigung.

Künftig hält Omnimedia, wie Mediaselect ein Unternehmen der Gruppe Media Austria, 85 Prozent der Agentur. Ein neuer Eigentümer werde aber bald 26 Prozent der Anteile übernehmen, gab Omnimedia-Geschäftsführer Paul Schauer bekannt. (jed/DER STANDARD; Print-Ausgabe, 5. Dezember 2001)