Das Beratungsunternehmen Arthur D. Little (Wien) verstärkt seine Aktivitäten in Osteuropa. Im Zuge dessen übernimmt der Managing Director von Arthur D. Little-Österreich, Georg Serentschy (52), die Führung der Aktivitäten des Unternehmens in Zentral- und Osteuropa, hieß es am Mittwoch in einer Pressemitteilung. Serentschy bleibe gleichzeitig Managing Director des österreichischen Tochterunternehmens und leite vom Wiener Büro aus sein erweitertes Aufgabengebiet. Arthur D. Little setzt seine Beratungsschwerpunkte in Zentral- und Osteuropa auf Unternehmen der TIME-Branchen (Telekom, IT, Medien und Elektronik), der Automobilindustrie, der Öl- und Chemiebranche, der Pharmaindustrie sowie Unternehmen der Energiewirtschaft. Chance in Osteuropa nutzen "Den stagnierenden Konjunkturprognosen in Westeuropa stehen in Zentral- und Osteuropa wachsende Volkswirtschaften gegenüber. Die laufenden Privatisierungsmaßnahmen im Energie- und Telekomsektor werden in den nächsten zwei bis drei Jahren stark stimulierend auf die zentral- und osteuropäischen Märkte wirken", ist Serentschy überzeugt. Internationale Unternehmen könnten in Zentral- und Osteuropa die Chance nützen, stagnierende Umsätze durch ein den Marktverhältnissen angepasstes Engagement in Osteuropa korrigieren. Serentschy ist seit 1997 bei Arthur D. Little tätig. Er baute den Beratungsbereich Telekommunikation, Informationstechnologie, Medien und Elektronik (TIME) in Österreich auf und wurde Mitte 2000 zum Managing Director für Österreich bestellt. (APA)