7. Frauen-Ringvorlesung "Gender Studies - Denkachsen und Perspektiven der Geschlechterforschung" Brigitta Keintzel: Genderbezüge zwischen Psyche und Soma Dem Faktor "Geschlecht" kommt in seiner biologischen und soziokulturellen Dimension bei der Auslegung des Verhältnisses zwischen Psyche und Soma eine integrale Bedeutung zu. Das zeigt sich etwa an der Entwicklung der Psychiatrie als eigenständiger wissenschaftlicher Disziplin. Der Vortrag thematisiert den historischen psychiatrischen Diskurs, seine Marginalisierung der Bedeutung der Psyche bei der Interpretation der Persönlichkeit und die damit verbundene Konstruktion eines komplementären - physiologisch-endogenen, biologisch determinierten - Geschlechtermodells. Bezüge zur Gegenwart werden abschließend zur Diskussion gestellt. Brigitta Keintzel, Dr., Projektzentrum Frauen- und Geschlechterforschung/Universität Wien (red)