Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Reuters/Claudio Bresciani
Die schwedische Polizei untersucht nach eigenen Angaben eine Todesdrohung gegen den Chef des schwedischen Telekommunikations-Ausrüsters Ericsson, Kurt Hellstrom. Ein Polizeisprecher bestätigte damit am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der Stockholmer Tageszeitung "Aftonbladet". "Die Zeit ist gekommen. Du wirst bald sterben." Das Blatt hatte berichtet, ein unbekannter Absender drohe Hellstrom in einem Brief mit den Worten: "Die Zeit ist gekommen. Du wirst bald sterben." Dem Brief habe eine Pistolenkugel beigelegen. Die Polizei machte keine Angaben, wer hinter der Drohung stecken könne. Massenentlassungen als Auslöser? "Aftonbladet" zufolge könnte die Drohung gegen Hellstrom mit geplanten Massenentlassungen bei Ericsson im Zusammenhang stehen. Hellström will im Zuge von Umstrukturierungen bis zu 22.000 Menschen, etwa ein Fünftel der Beschäftigten, entlassen, um das Unternehmen wieder in die Gewinnzone zu führen. Ericsson ist der weltweit größte Ausrüster von Mobilfunknetzen.(APA/Reuters)