Islamabad - Die Taliban haben die Ergebnisse der Afghanistan-Konferenz auf dem Petersberg bei Bonn über die politische Neuordnung des Landes nach ihrem Sturz verurteilt. Insbesondere kritisierten sie die Interimsregierung, die am 22. Dezember ihre Arbeit aufnehmen soll. Der frühere Taliban-Botschafter in Pakistan, Abdul Salam Saif, sagte am Mittwoch der Nachrichtenagentur AP, das afghanische Volk werde niemals eine Regierung akzeptieren, die von ausländischen Mächten eingesetzt worden sei. "Wir lehnen diese Interimsregierung ab. ... Wir werden den Kampf gegen die Marionetten der Amerikaner fortsetzen." Die Taliban waren zu der Konferenz auf dem Petersberg nicht eingeladen worden. (APA/AP)