Sydney - Die australischen Behörden gehen nach der Festnahme eines mutmaßlichen Terroristen in Indien Hinweisen auf geplante Terroranschläge in Australien nach. Der im vergangenen Monat in Bombay verhaftete Mann habe zugegeben, zu terroristischen Zwecken Flugunterricht in Australien genommen zu haben, sagte Justizministerin Daryl Williams am Donnerstag in der australischen Hauptstadt Canberra. Derzeit würden die Informationen überprüft, wonach der mutmaßliche Terrorist wie bei den Anschlägen in den USA vom 11. September Passagierflugzeuge als tödliche Waffen missbrauchen wollte. Außenminister Alexander Downer betonte im Fernsehen, die Angelegenheit werde "sehr ernst" genommen. Nach Angaben von Williams gibt es zudem Informationen darüber, dass sich eine Terrorgruppe auf Anschläge in Großbritannien, Indien und Australien vorbereitet hat. Wie ein australischer Radiosender berichtete, hatten sich sieben Männer aus dem Nahen Osten im vergangenen Dezember um Flugunterricht in Australien bemüht. Die Behörden seien auf sie aufmerksam geworden, weil die Flugschüler es so eilig gehabt hätten. Williams sprach von einer möglichen Verschwörung. (APA)