Kabul - Anti-Taliban-Kämpfer haben im Osten Afghanistans nach eigenen Angaben den wichtigsten Stützpunkt des Moslem-Extremisten Osama bin Laden in der Bergregion Tora Bora erobert. Ein Sprecher der Nordallianz, Mohammed Habeel, sagte Reuters am Freitag, die Kämpfer hätten keine Hinweise auf den Verbleib Bin Ladens gefunden. Sie hätten nahezu die ganze Region und deren wichtigsten Höhlen erobert, und seien dabei, auch die noch verbliebenen Gebiete einzunehmen, sagte der Sprecher. Bei ihrem Vormarsch seien die Anti-Taliban-Kämpfer auf starken Widerstand gestoßen. In den Höhlen habe man arabische Familienangehörige von Al Kaida-Kämpfern entdeckt und gefangen genommen. Außerdem sei man auf zahlreiche Waffen und Fahrzeuge gestoßen, so der Sprecher. Es war vermutet worden, dass sich Bin Laden in der Bergfestung und den dortigen Höhlen versteckt halten könnte. Tagelang hatten die USA die Region aus der Luft angegriffen. Habeel vermutet, dass sich der Terrorchef nach Pakistan abgesetzt haben könnte.(APA/Reuters)