Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: Reuters
London - Prinz Charles ist von einer ehemaligen Sekretärin auf Schadensersatz verklagt worden. Die 39-jährige Elizabeth Burgess macht geltend, dass sie als Schwarze auf einem Landsitz des britischen Thronfolgers ständig rassistischen und sexistischen Beleidigungen ausgesetzt gewesen sei. Burgess, die bis März zehn Jahre lang auf dem Anwesen in Highgrove beschäftigt war, wirft Charles außerdem Vertragsbruch vor. Zum Auftakt der Anhörung vor einem Arbeitsgericht in London wiesen die Anwälte des Prinzen die Vorwürfe am Donnerstag zurück. Burgess berichtete von mehreren rassistischen Bemerkungen und sagte: "Sie wollten ein weißes Gesicht auf Highgrove, und ich war das nicht."(APA/AP)