München - Die KirchGruppe will sich nicht zu Berichten über eine drohende Übernahme durch den Medienmogul Rupert Murdoch äußern. "Das sind Spekulationen, die wir nicht kommentieren", sagte ein Kirch-Sprecher am Montag in München. Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" hatte berichtet, die KirchGruppe stelle sich auf einen feindlichen Übernahmeversuch ein, der schon in den nächsten Tagen erfolgen könne. Verschiedenen Medienberichten zufolge bereitet Kirch bereits mögliche Abwehrstrategien vor.(APA/dpa)