Wien - Die Wiener Umweltstadträtin Isabella Kossina (S) hat am Montag bei einer Pressekonferenz eine neue Internet-Informationsplattform für alle vom Lärm geplagten WienerInnen präsentiert. Die Website namens LOIS (Lärm-Online-InformationsSystem) beantwortet Fragen zum Lärmschutz, bietet Tipps und Tricks zur Lärmvermeidung und erlaubt einen Blick in den SLIM, den Straßenlärm-Immissionskataster. Service für Wohnortwechsel Bei diesem Instrument lässt sich die Lärmbelastung in jedem einzelnen Teil der Bundeshauptstadt erheben. Wer also an eine neue Adresse umziehen will, kann herausfinden, wieviel Dezeibel der Dauerschallpegel bei Tag und bei Nacht am neuen Wohnort beträgt. LOIS wurde von der Magistratsabteilung 22 (Umweltschutz) im Rahmen des Projekts SYLVIE ("Systematische Lärmsanierung von innerstädtischen Wohnvierteln") entwickelt. Mit dem System wolle man zeigen, "dass es sich lohnt, gegen den Lärm, dem sich viele Menschen ausgeliefert fühlen, aktiv zu werden", so Kossina. Geschwindigkeitsbegrenzung Laut der Stadträtin ist es in den vergangenen Jahren gelungen, den Lärm in Wien um 17 Prozent zu reduzieren. Lärmmindernd würden sich unter anderem Verkehrsberuhigungsmaßnahmen auswirken. So gebe es bereits mehr als 1.000 Kilometer an Tempo-30-Zonen, mehr als 50 Fußgängerzonen und mehr als 100 Wohnstraßen. (APA)