Washington - US-Bürger sehen die von ihrem Präsidenten George W. Bush geplanten Militärtribunale für mutmaßliche Terroristen zunehmend kritisch. Laut einer Umfrage für den US-Fernsehsender CBS und die Zeitung "New York Times" halten 51 Prozent der Befragten Militärtribunale nicht für geeignet, um gegen mutmaßliche Terroristen vorzugehen. 40 Prozent der Befragten stimmen dem Plan von Bush hingegen zu. Für 45 Prozent ist die größte Sorge eine Einschränkung der Bürgerrechte nach den Anschlägen vom 11. September. 43 Prozent dagegen befürchten, dass die von Washington beschlossenen Anti-Terror-Maßnahmen nicht streng genug sind. 61 Prozent der US-Bürger halten es für eine gute Idee, 5.000 junge Männer aus arabischen Ländern durch das Justizministerium zu befragen. Anfang Dezember waren nach einer Umfrage für das Magazin "Newsweek" nur elf Prozent der US-Bürger der Meinung gewesen, Bush sei mit der Einschränkung der Bürgerrechte zu weit gegangen. (APA)