Hamburg - Anleger können im kommenden Jahr zwar auf deutlich steigende Kurse hoffen, werden aber in der Regel ihre Verluste aus dem laufenden Jahr nicht wettmachen. Wie eine Umfrage der "Financial Times Deutschland" unter Aktienstrategen von 17 europäischen Finanzinstituten ergab, erwarten die Experten im kommenden Jahr zwar zweistellige Zuwächse. Sowohl der Deutsche Aktienindex (DAX) wie auch der Stoxx 50 für in der gesamten Europäischen Union gehandelte Werte würden ihre Stände von Ende 2000 aber nicht erreichen.Durchschnittlicher Kurszuwachs von 13,9 Prozent erwartet Auf Sicht von zwölf Monaten erwarten die Experten demnach bei den 30 größten deutschen Werten einen durchschnittlichen Kurszuwachs von 13,9 Prozent auf 5.835 Punkte. Für den Stoxx 50 sagen sie ein Plus von 17,4 Prozent und 4.252 Zähler voraus. Das wäre für viele Anleger eine heilsame Erholung, denn in diesem Jahr büßten sowohl DAX wie auch Stoxx 50 rund ein Fünftel ein. Damit war das Jahr 2000 für viele eine kalte Dusche, nachdem 1999 das deutsche Kursbarometer noch rund 37 Prozent gewonnen und der europäische Börsenindex sogar knapp 43 Prozent zugelegt hatte. Die Aktienstrategen der Finanzhäuser setzen laut "FTD" für die nächsten drei Monate auf eine sorgfältige Auswahl von viel versprechenden Einzelwerten innerhalb einer Branche - vor allem im Technologie- und Telekom-Sektor. Dagegen sehe es beispielsweise bei Autowerten nicht so rosig aus. (APA)