Peking - Ein unzufriedener Patient in China hat nach einer Augenoperation das Krankenhaus in die Luft gesprengt. Dabei seien fünf Menschen, darunter er selbst und der ihn behandelnde Arzt ums Leben gekommen, teilte die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch mit. Rund 35 Personen seien verletzt worden, nachdem der Mann in der augenmedizinischen Abteilung des Krankenhauses in der südwestchinesischen Stadt Chongqing den Sprengkörper gezündet hatte. Der 55-Jährige hatte zuvor mit dem Arzt gestritten, da er unzufrieden mit einer Operation wegen Netzhautablösung war. Die Explosion hatte sich im November ereignet, den Medien war jedoch verboten worden, während der laufenden Ermittlungen darüber zu berichten.(APA/Reuters)