Oslo - In jeder Familie gibt es ein "schwarzes Schaf" auch in adeligen Familien, aber gerade die Norweger scheinen eine Schwäche für eben solche zu haben. Dann nach der reizenden Mette-Marit hat nun auch Prinz Haakons Schwester, die norwegische Prinzessin Märtha Louise zu ihrem "schwarzen Schaf" gefunden und sich gleich verlobt.Ari Behn gilt als Skandalautor. Die 30-jährige Tochter von König Harald V. und Königin Sonja war mit dem ein Jahr jüngeren Schriftsteller und TV-Moderator seit etwa zwei Jahren liiert. Behn gilt als in der Königsfamilie umstritten, nachdem er in einem eigenen TV-Film zusammen mit Kokain schnupfenden Prostituierten aufgetreten war. Kurz nach Beginn der US-Militärangriffe gegen Afghanistan reiste Behn nach Pakistan und erklärte, er wolle den Krieg "aus nächster Nähe beobachten". Prinzessin Märtha Louise ist das ältere der beiden norwegischen Königskinder. Sie steht aber auf Grund einer inzwischen gestrichenen Verfassungsregel in der Thronfolge hinter Kronprinz Haakon. Ihr 28- jähriger Bruder hatte im August die gleichaltrige Mette-Marit Tjessem Höiby geheiratet. Diese war wegen ihrer "wilden Jugend" mit Drogenkonsum ebenfalls stark umstritten, genießt aber seit der Hochzeit große Popularität in der Bevölkerung. (APA)